Balance your Vata

Aktualisiert: 16. Nov.

Der Herbst ist da! Die Luft ist frisch, die Blatter sind bunt und die Tage werden zunehmend kürzer. Viele von uns merken aber schon ein paar Vata Dosha-Symptome: trockene Haut, kalte Füße, Verstopfung, Unruhe, Schlafstörungen usw. Im Ayurveda wird der Herbst dem Vata Dosha zugeordnet, denn beide haben die gleichen Eigenschaften wie Trockenheit, Rauheit, Bewegung und Kälte. Vata Dosha-Störungen im Herbst sind aber einfacher zu vermeiden als man denkt…

Herbst ist Vata Zeit – einfache Tipps zum Ausgleich deines Vata Dosha


Immer schön warm bleiben. Die Kälte bringt das Vata Dosha sehr schnell ins Ungleichgewicht. Aber das ist vermeidbar.

  • Tragt immer Socken.

  • Legt euch in der Nacht mit einer wärmen Flasche an den Füßen ins Bett.

  • Esst nach Möglichkeit 3x täglich eine warme Mahlzeit.

  • Pullover und Schal schützen vor dem kalten Wind.

  • Scharfe Gewürze in kleinen Mengen wärmen den Körper.

  • Esst wärmende Lebensmittel z.B. Rote Beete, Karotten, Haselnüsse, Cashewnüsse, Wurzelgemüsesuppe mit Muskat, Kräutertees, Ingwer, Ceylon Zimt, usw.

Regelmäßigkeit für das Vata Dosha

Regelmäßigkeit ist gegensätzlich zu Vata, das Dosha der Wechselhaftigkeit. Sie erhöht das erdige Kapha Dosha und bringt Stabilität, Harmonie und Ruhe. Wie kann man ins Leben mehr Regelmäßigkeit bringen?

  • Fixe Zeiten fürs Schlafengehen (vor 22 Uhr), aufstehen (am besten vor 6 Uhr), essen und arbeiten

  • Entspannungs-Rituale am Abend z.B. Ölmassage, Spazieren, Yoga, Meditation, Atemübungen, Aromatherapie und ruhige Musik

Die Seele baumeln lassen.

Habt ihr bemerkt, dass es beim Vata-Übermaß eindeutig schwieriger ist, einfach los zu lassen, einmal an nichts zu denken? Beim kalten und trockenen Wetter ist es noch schlimmer. Hier sind ein paar Tipps:

  • Nehmt Euch Zeit für Euch selbst.

  • Beginnt den Tag nicht mit dem Handy oder Computer, sondern macht leichte Körperübungen. Es erdet den Körper und klärt den Geist.

  • Ölmassage (Abhyanga) mit Sesam- oder Ashwagandha Öl wirkt sehr entspannend und stabilisiert die Vata-Energien.

  • Vermeidet Euch zu überarbeiten. Wenn möglich, arbeitet nicht bis spät in die Nacht, denn der Abend ist die perfekte Zeit für Reflexion und Entspannung.

  • Vata-Typen sollten unbedingt genug schlafen, ca. 7-8 Stunden.

  • Tägliche Meditation ist eine kräftige Entspannungstechnik.




13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen