top of page

Cool down your Pitta - Mit Ayurveda durch die Sommerhitze


Sommer! Das heißt Sonne, Schwimmbad, Urlaub, Wärme. Es ist die aktivste Zeit des Jahres und gleichzeitig auch die Wärmste. Im Ayurvedischen Jahreszyklus ist diese Zeit den Pitta Dosha zugeordnet.

Die sommerliche Hitze steigert unser Pitta-Dosha, genauso wie zu viel Stress und Hektik. Um einen kühlen Kopf und Körper zu bewahren, gibt es einige ayurvedische Tipps und Tricks, die du verwenden kannst um entspannt durch den Sommer zu kommen. Da unser Pitta aber auch mit unserer Verdauung zusammenhängt, sollten du, wenn du hier Schwierigkeiten hast, darauf achten, dass du dein Pitta nicht ganz ablöschst.


Tipp 1 – Lauwarmes Wasser am Morgen

Als frische und Stoffwechselkick am Morgen, trinkt man morgens vor dem Frühstück ein Glas warmes Wasser. Das darf im Sommer durchaus lauwarm sein, da durch die hohen Temperaturen in der Nacht, der Körper nicht so stark auskühlt. Auf das Glas Wasser verzichten sollten wir aber nicht, es ist ein guter Flüssigkeitsausgleich nach dem Schwitzen in der Nacht.


Tipp 2 – Viel Trinken

Wer hätte es gedacht? Über den Tag verteilt solltest du viel Flüssigkeit zu dir nehmen. Auch wenn es uns bei 30 °C und mehr verlockend erscheint, ein kaltes Glas Limonade mit Eiswürfeln darin zu genießen, sollten wir davon besser Abstand nehmen. Der Körper reagiert auf die kalte Flüssigkeit damit, die Heizung anzuschmeißen und den Körper wieder auf Temperatur zu bringen. Lieber also lauwarmes Wasser oder zumindest Zimmertemperatur.


Tipp 3 – Leichte Körperöle

Die Sonneneinstrahlung macht unserer Haut zu schaffen, daher sollten wir hier auf die eine regelmäßige Pflege achten, immerhin ist die Haut unser größtes Organ. Statt reichhaltiger Körperöle wie z.B. Sesamöl, nimm lieber ein leichtes Kokosöl um deine Haut zu pflegen.


Tipp 4 – Salat darf sein

Im Ayurveda verzichteten wir eher auf rohe Speisen, da sie schwerer verdaulich sind und unser Agni (das Verdauungsfeuer) stark belasten. Im Sommer merken wir aber, dass unser Körper lieber mal einen Salat bekommen möchte. Das ist auch eigentlich kein Problem, wenn man geschickt vorgeht. Salate und Rohkost sollten besser am Mittag konsumiert werden, da unser Verdauungsfeuer hier am stärksten brennt und so die Belastung durch Rohkost am geringsten ist. Auch das Salatdressing trägt dazu den Salt bekömmlicher zu machen. Verwende alle 6 Geschmacksrichtungen in deinem Dressing (süß, sauer, salzig, bitter, herb, scharf) und verwende Gewürze, die die Verdauung unterstützen wie Fenchel oder Asafoetida.


Tipp 5 – Bewegung hilft

Auch wenn es manchmal das letzte ist was man bei Hitze tun möchte, aber Bewegung hilft. Liegen wir den ganzen Tag nur träge herum, fährt der Stoffwechsel langsam immer mehr und mehr runter. Anstatt uns also durch das Ausruhen fitter zu fühlen, werden wir immer noch müder. Die Bewegung sollte aber der Temperatur angemessen sein. Mach zum Beispiel einen kleinen Spaziergang durch den kühlen Wald oder entlang von Wasser.


Tipp 6 – Pfefferminze

Die ätherischen Öle in der Pfefferminze wirken kühlend auf den Körper. Du kannst entweder frische Pfefferminze in dein Wasser geben oder einen Tropfen naturreines ätherisches Pfefferminzöl


Tipp 7 – Sitali-Atmung

Die Sitali-Atmung ist eine Pranayama-Technik bei der die Zunge gerollt wird und dann durch das entstandene Röhrchen ein- und ausgeatmet wird. Durch diese Technik wird kühle Luft bewusst aufgenommen und Hitze aus dem Körper transportiert. Gerade in Momenten, in den auch unser Gemüt aufgeheizt ist, kann die Sitali-Atmung helfen Körper und Geist zu kühlen.


Tipp 8 – Fußbäder

Man muss nicht immer ganz ins kühle Nass hüpfen um den Körper zu kühlen. Bereits wenn die Füße im Wasser sind, verschafft man sich selbst eine merkliche Abkühlung. Zieh bei einem Spaziergang die Schuhe aus und geh mit den Füßen ins Wasser, wenn du an einem Bach vorbeikommst, oder vielleicht gibt es in deiner Nähe auch ein Kneippbecken. Um dich selbst zu verwöhnen, kannst du dir aber auch selbst ein Fußbad in einer großen Schüssel mit ätherischen Ölen machen. Verwende dafür z.B. Lemongras oder die ätherischen Öle von Zitrusfrüchten wie Grapefruit, Orange oder Zitrone.


Tipp 9 – Nice Cream statt Ice Cream

Auch wenn man aus ayurvedischer Sicht darauf verzichten sollte, wer kann schon nein sagen zu einem leckeren Eis im Sommer? Wenn das nicht auf regulärer Basis ist, ist das auch gar kein Problem. Probiere doch mal als Alternative Nice Cream aus. Dafür brauchst du gefrorene Bananen oder Beeren, die du mit etwas Pflanzenmilch in einen Mixer gibst. Du bekommst eine herrliche cremige Eiscreme ganz ohne Zucker oder künstliche Geschmackstoffe.


Tipp 10 – Nur nicht in Schweiß ausbrechen

Der Kreislauf ist durch die Hitze einer großen Belastung ausgesetzt. Daher solltest du ihn nicht noch zusätzlich durch starke körperliche Aktivität überfordern. Such dir ein schattiges Plätzchen und genieße die Ruhe und den Sommer.

67 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wir machen eine kurze Pause

Liebe Mitglieder, Vom 2.10.23 bis 4.10.23 nimmt sich unser Team eine kurze Auszeit. Hier finden auch keine Yoga-und Rehakurse statt. Ab dem 5.10.23 geht alles normal weiter und wir sind wieder telefon

コメント


bottom of page